Logo I.B.A.
  Deutsch  English   Home | Über uns | FAQ | Media | Downloads | Mitgliedschaft | Referenzen | Ausbildung | Links | Internationale Direktorate | Kontakt 



Die Lehrvideos
der IBA


Die Kurse 2010 der IBA Deutschland!

Hier geht es zu den Terminen
Click here for courses 2010 of the IBA Germany

IBA-Videos
Click here
Google Video

FairNova Freightwatch



Sie sind der
51ste Besucher
-
letzte Aktualisierung
01.02.2012
-
© 2006
by I.B.A. Deutschland
design by
I.B.A. Deutschland
-
Impressum


I.B.A. Deutschland ::  James Shortt


James Shortt
James Shortt
James Shortt

Auf Wunsch von Major Ott übernahm James Shortt im Februar 1990 die Amtsgeschäfte als Director General (DG) der I.B.A.

Aufgrund seiner weltweiten Tätigkeit als Sicherheitsberater und Ausbilder besitzt Sir James umfangreiches Wissen und Erfahrung im Umgang mit Terrorismus und der Umsetzung proaktiver Schutzmaßnahmen.

In den 70er Jahren war James Shortt 'Director of Training' des britischen CTT ( Combat Training Team), und trainierte NATO-Einheiten in Nahkampf, Überlebenstechniken und Notfallmedizin: 1976 - 1982 im Royal Marines Depot (Deal), von 1982 - 1983 in

Fort Pilgrim und danach bis zur Beendigung des Projekts 1992 in Pinewood Camp (London).
Der Fokus seiner Berater- und Ausbildertätigkeit verlagerte sich in den 80er Jahren auf die Bereiche Anti- und Counterterrorismus.

James Shortt trainierte unter anderem Einheiten der US Army, der US Air Force, Teile des belgischen ‚Para-Commando Regiments’, Einheiten der NIFA Mujihadeens in Afghanistan und leitete Counter-Terror - Projekte in Algerien, Nigeria und Kuwait. Weitere Aufträge führten ihn nach Kamerun und nach Papua Neu-Guinea.

Ab1989 entsandte die I.B.A. mobile Trainingsteams ins Baltikum, um behördliche Personenschützer in Estland, Lettland und Litauen auszubilden. 1990 wirkte James Shortt in Estland, Lettland und Litauen maßgeblich beim Aufbau von Counter-Terror-Teams mit. 1991 bildete James Shortt russische, kasachische und ukrainische Einheiten (Alpha, Sokol, Berkut, Grad, Titan, OMON, SOBR) aus. Als weltweit erste externe Ausbildungsorganisation trainierten die I.B.A. 1990 auf der Krim Sicherheitskräfte des KGB.

Auf Anfrage der United Nations bildete die I.B.A. 1992 Personenschutzteams aus, die im ehemaligen Jugoslawien operierten. Ebenfalls 1992 arbeitete ein vierköpfiges I.B.A. - Trainingsteam in Kabul, um die Schutzeskorte für den damaligen afghanischen Verteidigungsminister - Ahmed Shah Massoud -  auf deren schwierige Schutzaufgabe vorzubereiten.

Im Rahmen des Balkankonflikts bildete James Shortt 1995 skandinavische UN-Einheiten und Sicherheitselemente der Europäischen Gemeinschaft in Bosnien-Herzegowina im Personenschutz nach I.B.A. – Richtlinien aus.

1996 brachte erneute I.B.A.-Ausbildungstätigkeiten in Russland mit sich: ein mobiles Trainingsteam trainierte Angehörige der MVD Sondereinheit SOBR.

Im Jahr 2000 bildete die I.B.A. Personenschützer in Kwazulu Natal aus, die den relativ jungen Verteidigungskräften Südafrika's angehörten.


Baron James Shortt of Castleshort



2004 unterrichtete die I.B.A.  Einheiten der Irakischen Polizei, der Polizei Kambodschas, sowie Mitglieder der US Army's 1st Special Forces Group, Bodyguards der United Nations Security sowie Bodyguards und Fahrer der Organisation for Security and Cooperation in Europe (OSCE).

2005 bildete die I.B.A. Einheiten der Thai National Police und der Royal Thai Navy SEALS aus.

2006 fanden auf Einladung der Regierung der Mongolei I..BA.-Schulungen für folgende Einheiten statt: Special Forces, Central Intelligence Agency, State Special Security Agency, Police SWAT Unit.

James Shortt ist Träger zahlreicher nationaler und internationaler Orden und Ehrenzeichen sowie Kommandeur der "C Squadron " der "Legion of Frontiersmen of the Commonwealth".

Er veröffentlichte bislang zehn Bücher zu Themen wie Nahkampf und Militär, schrieb zahlreiche Artikel für Fachzeitungen und Journale, ist Mitherausgeber des Sicherheitsmagazins ‚Eye Spy’ und wirkte bei mehreren Filmprojekten und Videoproduktionen als Berater mit.